Mittwoch, 04.01.2006
13.10 – 13.55 Uhr, Bayerisches Fernsehen
Faszination Kunst
Münchens große Architekten
Friedrich von Thiersch - Ein Münchner Architekt des Historismus
Dokumentation 2003

 

Friedrich von Thiersch (1852 - 1921), heute beinahe in Vergessenheit geraten, galt zur Jahrhundertwende als Inbegriff des erfolgreichen Unternehmers, als ein bedeutender Architekt. Seine Bauwerke sprechen für sich: der Münchner Justizpalast, eine zukunftsweisende Glas-Eisen-Konstruktion im barocken Mantel; das Wiesbadener Kurhaus als prunkvolle Heimat der Museen oder die Frankfurter Ausstellungs- und Festhalle mit der größten frei gespannten Kuppel der damaligen Welt.
Bernhard Graf lädt auf eine Entdeckungsreise ein, die selbst die Münchner Bürger zum Staunen veranlasst. Eingebettet in das damalige Alltagsleben präsentiert er bekannte Gebäude aus ungewöhnlichen Perspektiven, lässt die Zuschauer hinter die Kulissen schauen, zeigt ihnen Räumlichkeiten, die sonst der Öffentlichkeit unzugänglich sind. Dabei wird deutlich: Thiersch hat seinen ungeheueren Formenreichtum auf den Studienreisen nach Italien und Griechenland sowie im Orient kennen gelernt. Wie Michelangelo wirkte er in kongenialer Weise als Architekt, Bildhauer und Maler. Selbst beim Brückenbau übernahm er selbst die Lösung der statischen Probleme.
Immer wieder belegen seine bestechenden Zeichnungen und Aquarelle, dass er sich um jedes Detail bemühte: um die Programme der Wandmalereien und Reliefs, die Ästhetik der Ornamente, die Gestaltung des Mobiliars - selbst um die Wirkkraft der Menschen vor und innerhalb seiner Architektur. Mit Recht gilt Professor Thiersch als herausragendstes Multitalent seiner Zeit.