Sonntag, 12.03.2006     
10.15-11.00 Uhr, 3sat
Wolfgang Hollegha
Der Komponist der Bewegung

Wolfgang Hollegha, 1929 in Klagenfurt geboren, gilt als einer der wichtigsten abstrakten Maler Österreichs. Er war in den 1950er Jahren Mitglied des legendären 'Art Clubs' und fand sich 1955 gemeinsam mit Josef Mikl, Markus Prachensky und Arnulf Rainer zur Gruppe um die 'Galerie nächst St. Stephan' zusammen. Es folgten Ausstellungen im Guggenheim Museum in New York und bei der documenta in Kassel. 1961 zog sich Hollegha aus dem Galerieleben nach Rechberg in der Steiermark zurück. Dort schöpft er seither Kraft für seine stets vom realen Vorbild ausgehenden, letztlich aber abstrakten Kunstwerke.
Der Film von Andrea Schurian verfolgt Wolfgang Holleghas Rückzug aus dem Galerienleben.