Sonntag, 16.04.2006
12:00 - 12:45 Uhr, Bayerisches Fernsehen
Faszination Kunst
Fabergé / Cartier - Rivalen am Zarenhof  
Magazin/Kultursendungen 2004

Funkelnde Diamanten, tiefblaue Saphire, raffiniert geschliffene Smaragde - die Colliers, Broschen und Armbänder, die der letzte russische Zar, Nikolaus II., bei seinem bevorzugten Juwelier Carl Fabergé und später auch bei Cartier in Auftrag gegeben hat, gehören zu den außergewöhnlichsten Schmuckstücken des ausgehenden 19. Jahrhunderts.

Berühmt wurde Fabergé jedoch durch die Prunkeier, die er für den Zaren und wohlhabende Adelige fertigte - kostbare Geschenke, mit denen die Ehefrauen zum Osterfest überrascht wurden.

Der Film begleitet die sensationelle Ausstellung 'Fabergé/Cartier - Rivalen am Zarenhof' in der Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung in München 2003/2004, wo mehr als 1 000 Exponate von über 60 Leihgebern aus aller Welt die unermessliche Prachtentfaltung in der Endphase der russischen Monarchie dokumentierten.

Präsentiert wurden in der Hypo-Kulturstiftung vom 28.11.03 bis 12.04.04 spektakuläre Beispiele feinster Juwelierskunst, die noch nie zuvor im Westen zu sehen waren. Mit ihnen konkurrierten die beiden Schmuckkünstler Fabergé und Cartier in einem erbitterten Wettstreit um die Gunst der russischen Auftraggeber.

Anhang kostbar gefertigter Gebrauchsgegenstände wie Zigarettenetuis, Fotorahmen, Uhren und Gemälden von zeitgenössischen Malern erzählt die Autorin Angelika Lizius darüber hinaus Geschichten aus dem Leben des Zaren und der Adeligen. In der Weite des Finnischen Meerbusens, in den verschneiten Palästen von St. Petersburg und im malerischen Zarendorf Zarskoje Zelo, wo sich Nikolaus II. aus Sicherheitsgründen mit seiner Familie zurückzog, spürt die Dokumentation dem Mythos von den letzten Jahren am Zarenhof nach.
 
Image
Ein kaiserliches Osterei von Cartier. Dieses 11,6 cm hohe Schmuckstück wurde 1906 aus Gold, Fluorid, Diamanten und Email gefertigt. The Metropolitan Museum of Art, Bequest of Laird Shields Goldsborough, 1951.