Für den historischen Gebäudekomplex Schillerstraße 6/Magazingasse 6, der gegenwärtig von Grund auf saniert und umgebaut wird und zu Beginn des Wintersemesters 2006/07 als Institutsgebäude der Fakultät für Geschichte, Kunst- und Orientwissenschaften der Universität Leipzig zur Verfügung stehen wird, wurde jetzt der Kunstwettbewerb abgeschlossen. Die Jury entschied sich für den Gestaltungsentwurf "Die geheimnisvolle Bibliothek" des Hallenser Künstlers Rainer Henze. Zusammen mit anderen Wettbewerbsarbeiten wird der Siegerentwurf in einer Ausstellung im derzeitigen Domizil des Orientalischen und des Ägyptologischen Instituts zu sehen sein. Eröffnung: 6. April 2006, 10:00 Uhr, Burgstraße 21.
In Reverenz vor den künftigen Nutzern des Hauses - das Ostasiatische Institut, das Orientalische Institut, das Institut für Indologie und Zentralasienwissenschaften, das Institut für Ethnologie und das Religionswissenschaftliche Institut - sieht der Siegerentwurf 27 Schrifttafeln aus Kupfer, Messing und Neusilber vor, die in der Bibliothek, der UB-Zweigstelle für Orientwissenschaften, angebracht werden. Die Entwicklung der Schriftkulturen ist ja mit den historischen Gegenständen der hier vertretenen Fächer eng verbunden. Zur Ausstellungseröffnung werden auch Wettbewerbsgewinner Rainer Henze und Jury-Vorsitzende Jana Morgenstern anwesend sein.

 

Image
Die Schillerstr. 6 in Leipzig
 
 
Das Doppelgebäude, eines der schönsten und ältesten der Universität von heute, besteht aus dem 1863 im klassizistischen Stil errichteten sechsgeschossigen Haus Schillerstr.6 und dem 1896/97 gebauten, an italienische Renaissance erinnernden Haus Magazingasse 6. Sie werden künftig neben den Büroräumen für die genannten Institute und das Dekanat der Fakultät sowie den Sonderforschungsbereich 1846 eine Freihandbibliothek mit 50 Leseplätzen, einen Hörsaal und sieben Seminarräume beherbergen. Der Innenhof wird überdacht und dient dann als Lesesaal. Vor Beginn der die Belange des Denkmalschutzes berücksichtigenden Sanierung, die in Regie des Sächsischen Staatsbetriebs für Immobilien- und Baumanagement erfolgt, waren hier u.a. das Ägyptische Museum und die Ägyptologie beheimatet, die später ihren Sitz im Kroch-Haus erhalten werden. (idw)


>> Weitere Informationen:

Dezernat Planung und Technik
Titus Werner
Telefon: 0341 97-34000
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!