Baden-Baden - Für die Ausstellung vom 7. Juli bis 29. Oktober 2006 im Museum Frieder Burda wurden exklusiv 100 bedeutende Arbeiten aus allen Schaffensperioden Chagalls zusammengestellt: Buchillustrationen, Gouachen, doch vor allem sehr großformatige Gemälde, die eigens vom Centre Pompidou in Paris, dem Staatlichen Russischen Museum in St. Petersburg, der Tretjakow Galerie in Moskau und anderen internationalen Leihgebern nach Baden-Baden kommen. So wird auch das spektakuläre Ensemble "Jüdisches Theater" aus Moskau zu sehen sein, dessen zentrales Bild allein drei mal acht Meter misst. Diese exklusive Schau lässt 100 Hauptwerke des international bedeutenden Avantgardisten Chagall in den tageshellen Räumen des Richard-Meier-Baus an der Lichtentaler Allee buchstäblich in neuem Licht erscheinen.
 
Image
Marc Chagall im Museum Frieder Burda Baden-Baden
 

Marc Chagall befreit die Welt seiner Bilder von den Fesseln der Schwerkraft und enthebt sie in die Freiheit der Poesie. Dabei sind die Folklorismen seines russischen Heimatorts Vitebsk für ihn ebenso bestimmend wie seine jüdische Herkunft, die Ikonographie der christlichen Kirchen und die Ausdrucksformen der internationalen Avantgarden, mit denen er sich ab 1911 in Berlin und Paris verstärkt auseinandersetzte. (openPR)

>> Chagall - In neuem Licht
>> 7. Juli - 29. Oktober 2006
>> Museum Frieder Burda Baden-Baden

>> Baden-Baden im Internet
> www.bad-bad.de
> www.bad-bad.de/burda-museum

Eckstr. 10
D 76532 Baden-Baden
Telefon: 07221-60394
Fax: 07221-55239
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!