Kunstgeschichte mit Ausstellungs- und Museumswesen


Das Institut für Kunstgeschichte der Universität Bern bietet, beginnend mit
dem kommenden Wintersemester 2006-07, den neuen Mono-Masterstudiengang
"Kunstgeschichte mit Ausstellungs- und Museumswesen" an. Dieser
Ausbildungsgang beinhaltet Kunstgeschichte als Master-Studienprogramm sowie
eine fachbezogene Ergänzung durch ausstellungs- und museumsspezifische
Kompetenzbildung im Umfang eines Minor-Masterstudiums. Besonderes
Ausbildungsziel ist die Erlangung von Erfahrungswissen in kuratorischer und
konservatorischer Praxis.
>> Lehrangebot

Der Schwerpunkt der Ausbildung liegt auf Fragen der Konzeption und
Organisation von Kunstausstellungen, der Szenographie, der Handhabung und
Dokumentation und Sammlungsbeständen, der Öffentlichkeitsarbeit und
Kunstvermittlung, des Museumsmanagements sowie der Produktion und
Finanzierung von Begleitpublikationen. Die Zusammenarbeit mit
Kunstschaffenden und Fachkräften des Kunstbetriebs in der konkreten
Ausarbeitung von Projekten wird Gelegenheiten zur Erprobung der erlangten
Kompetenzen bieten. Der damit verbundenen Gewinnung eigener praktischer
Erfahrungen wird während des Studiums besonderes Gewicht beigemessen. Hinzu
kommt die theoretische Behandlung von Fragen der Kunstkritik sowie der
Geschichte des Ausstellens und Kuratierens und der Museumsinstitutionen und
ihrer Strukturen. Das thematische Spektrum umfasst sämtliche Epochen und
Bereiche, die das Kunstgeschichtsstudium in Bern abdeckt.


>> Lehrformen

Die besonderen Lehrformen umfassen praktische Übungen und Kurse, die
Kuratoren, Museumskonservatoren, Galeristen und anderen Mitarbeitern
vergleichbarer Institutionen sowie von Fachkräften der Hochschule der Künste
Bern (HKB) angeboten werden. Die Studierenden des
Mono-Masterstudienprogramms besuchen zugleich die übrigen
kunstwissenschaftlichen Veranstaltungen des Instituts.


>> Vorzüge des Berner Studiengangs

Mit dem Angebot des Instituts für Kunstgeschichte ist eine breite
Ausbildung, das Wissenschaft und Praxisnähe verbindet und den Absolventen
eine eigene Schwerpunktsetzung erlaubt, in einer einzigartigen Weise
gewährleistet. Das Programm wird gemeinsam durch die Abteilungen für Ältere
Kunstgeschichte (Prof. Dr. Norberto Gramaccini), für neuere und moderne
Kunstgeschichte (Prof. Dr. Oskar Bätschmann) sowie für Kunstgeschichte der
Gegenwart (Prof. Dr. Peter Schneemann) betreut. Die in Bern bereits erprobte
Zusammenarbeit mit universitätsexternen Fachkräften garantiert die
Vermittlung aktuellen Erfahrungswissens und ermöglicht den Studierenden,
erste Kontakte zu Vertretern des Kunstbetriebs zu knüpfen. Das
Studienprogramm bietet durch die Ausrichtung auf mögliche Berufsfelder eine
attraktive Laufbahnvorbereitung. Etwaige Stipendienanträge von Interessenten
werden vom Berner Institut gerne unterstützt.


>> Aufbau des Studienprogramms


Der Mono-Masterstudiengang setzt sich aus dem regulären
Major-Masterstudiengang "Kunstgeschichte" (90 KP) und dem
Mono-Masterprogramm "Ausstellungs- und Museumswesen" (30 KP) zusammen. Das
Programm erstreckt sich über drei Semester und umfasst insgesamt sechs
Module. Das vierte Semester ist der Vorbereitung des Studienabschlusses
vorbehalten.


>> Zulassungsbedingungen

Voraussetzung für die Zulassung zum Master-Studienprogramm "Kunstgeschichte
mit Ausstellungs- und Museumswesen" ist ein Bachelorabschluss im Fach
Kunstgeschichte oder ein gleichwertiger Abschluss. Bei der Anmeldung zum
Master-Studienabschluss müssen fachgerechte Kenntnisse in drei modernen
Fremdsprachen oder in Latein und zwei modernen Fremdsprachen nachgewiesen
werden.


>> Termine

Das Wintersemester beginnt am 23. Oktober 2006. Die Einschreibung kann auch
nach dem Ablauf der Voranmeldefrist (1. Juni 2006) bis zu zehn Tage vor
Vorlesungsbeginn (13. Oktober 2006) bei den Immatrikulationsdiensten der
Universität Bern erfolgen (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. 0041-31-6313911).


>> Weitere Informationen:

> www.ikg.unibe.ch