Kunstgeschichte mit Denkmalpflege und Monumentenmanagement


Am Institut für Kunstgeschichte der Universität Bern bietet die Abteilung
Architekturgeschichte und Denkmalpflege, Lehrstuhl Prof. Dr. Bernd Nicolai,
zum Wintersemester 2006/2007 erstmals den neuen Mono-Masterstudiengang
"Kunstgeschichte mit Denkmalpflege und Monumentenmanagement" an. Studiert
wird regulär Kunstgeschichte als Master mit einer Vertiefung in
Denkmalpflege und Monumentenmanagement (Mono-Master).

 

Im Zentrum der praxisorientierten Vertiefung stehen die wissenschaftlichen
Methoden zur Bewertung und Sicherung historischer Bauten, die in Seminaren
zur Geschichte und Theorie der Denkmalpflege sowie in Übungen zur
Bauaufnahme vermittelt werden. Der Schwerpunkt Monumentenmanagement
diskutiert die Probleme der denkmalgerechten Nutzung historischer Objekte
unter dem steigenden Verwertungsdruck sowie angesichts eines zunehmenden
Kulturtourismus. Fachleute aus der Denkmalpflege, Bauforschung sowie den
Schlösser- und Gärtenverwaltungen vermitteln anhand konkreter
Projektseminare einen Einblick in den Umgang und die Vermarktung von
Baudenkmälern und geschützten Ensembles.

Durch den engen Kontakt mit verschiedenen Institutionen der Denkmalpflege
und den Bezug zur Praxis ermöglicht es das Mono-Masterprogramm, wertvolle
Kontakte für die berufliche Laufbahn zu knüpfen. Bern bietet sich als
Studienort für Denkmalpflege geradezu an, gehört die Altstadt doch zum
UNESCO-Weltkulturerbe und besitzt eine bedeutende Münsterbauhütte.
Studienobjekte und konkrete denkmalpflegerische Aufgaben liegen also vor der
Haustür; Exkursionen und Praktika sind integraler Teil des Programms.


>> Aufbau des Studiengangs


Der Mono-Masterstudiengang setzt sich aus dem regulären
Major-Masterstudiengang "Kunstgeschichte" (90 KP) und dem
Mono-Masterprogramm "Denkmalpflege und Monumentenmanagement" (30 KP)
zusammen. Das Mono-Masterprogramm erstreckt sich über drei Semester und
umfasst insgesamt sechs Module. Für die kommenden drei Semester ist
folgendes Programm vorgesehen:

Modul 1: Geschichte und Theorie der Denkmalpflege
Prof. Dr. Bernhard Furrer (Denkmalpfleger der Stadt Bern; Präsident der
Eidgenössischen Kommission für Denkmalpflege)

Modul 2: Grundlagen denkmalpflegerischer Praxis
Dr. Jürg Schweizer (Denkmalpfleger des Kantons Bern)

Modul 3: Einführung in die Bauforschung / Bauaufnahme
Dipl.-Ing. Maren Lüpnitz (Bauforscherin, Köln)

Modul 4: Denkmalpolitik im europäischen Vergleich
PD Dr. Samuel Rutishauser (Denkmalpfleger des Kantons Solothurn)

Modul 5: Monumentenmanagement
Prof. Dr. Hartmut Dorgerloh (Generaldirektor der Stiftung Preußische
Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg)

Modul 6: Flächendenkmale/Einzeldenkmale: Architekturforschung und
denkmalpflegerische Strategien: das Beispiel Venedig
Prof. Dr. Wolfgang Wolters (Prof. em., Technische Universität Berlin)


In jedem Semester werden ein Kurs vor Ort und ein Kurs mit Exkursion
angeboten.

Im Wintersemester 2006/2007 finden Modul 1 (Furrer) und Modul 6 (Wolters),
im Sommersemester 2007 Modul 2 (Schweizer) und Modul 5 (Dorgerloh) und im
Herbstsemester Modul 4 (Rutishauser) und Modul 3 (Lüpnitz) statt.


>> Zulassungsbedingungen

Voraussetzung für den MA "Kunstgeschichte mit Denkmalpflege und
Monumentenmanagement" ist ein Bachelorabschluss "Kunstgeschichte" Major oder
Minor oder ein gleichwertiger Abschluss. Außerdem müssen Kenntnisse in drei
modernen Fremdsprachen oder in Latein und zwei modernen Fremdsprachen
nachgewiesen werden.

Das Wintersemester beginnt am 23.10.2006. Die Einschreibung kann auch nach
dem Ablauf der Voranmeldefrist zum 1. Juni 2006 bis zehn Tage vor
Vorlesungsbeginn (13. Oktober 2006) bei den Immatrikulationsdiensten der
Universität Bern (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: 0041 - 31 631 3911) erfolgen.


>> Weitere Informationen
> www.ikg.unibe.ch