KUNSTHALLE IN EMDEN
Stiftung Henri und Eske Nannen und Schenkung Otto van de Loo
Hinter dem Rahmen 13
26721 Emden

Info-Telefon: 049 21 - 97 50 0
Tel.: 049 21 - 97 50 50
Fax: 049 21 - 97 50 55
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


>> Verdoppelt auf über 1600 Quadratmeter Ausstellungsfläche bietet die Kunsthalle in Emden ihren Besuchern ab dem 3. Oktober 2000 einen ganz neuen Blick auf entscheidende Entwicklungen der Kunst des 20. Jahrhunderts.

>> Möglich wurde der Erweiterungsbau durch die hochkarätige Schenkung des Münchner Galeristen und Sammlers Otto van de Loo. In der Schenkung sind insbesondere Künstler der Gruppe CoBrA wie Jorn, Appel, Constant, Alechinsky, die Mitglieder der Künstlergruppe SPUR - Fischer, Prem, Sturm und HP Zimmer - sowie wichtige Künstler des internationalen Informel wie Tapies, Saura und Schumacher mit bedeutenden Gemälden vertreten.

>> Das Herzstück der Sammlung Henri Nannen bilden Werke des deutschen Expressionismus und der Neuen Sachlichkeit. Zu den Glanzstücken der Sammlung zählen Arbeiten der "Brücke"-Künstler Kirchner, Heckel, Schmidt-Rottluff, Pechstein, Mueller und Nolde aus dem Kreis des "Blauen Reiters" von Jawlensky, Münter, Marc und Macke sowie Gemälde von Beckmann, Feininger, Kokoschka, Rohlfs, Hofer, Radziwill, und Modersohn-Becker. Im zeitgenössischen Bereich sind neben einer einmaligen Auswahl russischer Kunst der "Glasnost"-Zeit, realistische Positionen und Werke der sogenannten Neuen Wilden vertreten. Hervorzuheben sind etwa die Künstler Hödicke, Zimmer, Richter, Damisch, Altmeppen sowie der Russe Kantor. Mit den Werken der Schenkung Otto van de Loo erfährt die der Kunsthalle in Emden eine kongeniale Erweiterung in die Zeit nach 1945.